Ansicht des Friedrichsbaus von Schloss Heidelberg

Wohnkultur mit Ausblick

Der Friedrichsbau

Der Friedrichsbau ist einer der interessantesten Wohnpaläste von Schloss Heidelberg. Er begeistert durch seine reich geschmückte Fassade und die spätmittelalterliche Schlosskapelle. Von dem Großen Altan hat man einen fantastischen Blick auf die Altstadt von Heidelberg.

Ansicht des Friedrichsbaus von Schloss Heidelberg

Die Hoffassade des Friedrichsbaus.

Majestätischer Blickfang

Beim Betreten des Schlosshofes fällt sofort der majestätische Friedrichsbau ins Auge. Kurfürst Friedrich IV. ließ den prächtigen Wohnpalast von seinem Baumeister Johannes Schoch zwischen 1601 und 1607 auf dem Sockel eines mittelalterlichen Vorgängerbaus errichten. In den beiden Obergeschossen lebte die kurfürstliche Familie. Das Dachgeschoss war für die Dienerschaft bestimmt. 1693 wurde der Friedrichsbau stark beschädigt und brannte 1764 aus.

Statue von Kurfürst Friedrich IV. am Friedrichsbau von Schloss Heidelberg

Kurfürst Friedrich IV.

„Sprechende“ Steine an der Fassade

Der Bauherr Friedrich IV., der von 1583 bis 1610 regierte, ließ ähnlich wie am Ottheinrichsbau die Steine an der Fassade „sprechen“. Eine ideale Ahnengalerie des kurfürstlichen Hauses sollte seinen Machtanspruch demonstrieren. So findet der Betrachter auch Friedrich IV. selbst dargestellt als letzten Vertreter einer illustren Ahnenreihe, die bis zu Karl dem Großen zurückreicht.

Wiederaufbau um 1900

Charles de Graimberg hatte um 1850 im notdürftig bedachten Friedrichsbau ein kleines Museum eingerichtet. Die badische Regierung beauftragte 1893 den Architekten Carl Schäfer (1844–1908) mit der Wiederherstellung der einstigen Prunkräume. Das Gebäude erhielt ein neues Dach mit Zwerchgiebeln. Regionale Künstler schufen reich ornamentierte Holzdecken, Türgewände und Böden angelehnt an den Renaissance-Stil. Heute zeigen Schlossführungen die wieder eingerichteten Räume.

Ansicht eines Raums im 2. OG des Friedrichsbaus von Schloss Heidelberg
Ansicht des Flurs im Friedrichsbau von Schloss Heidelberg
Ansicht eines Raums im 2. OG des Friedrichsbaus von Schloss Heidelberg

Prachtvoll gestaltete Räume im Freidrichsbau.

Innenansicht der Schlosskapelle im Friedrichsbau von Schloss Heidelberg

Die Schlosskapelle.

Romantische Schlosskapelle

Im Erdgeschoss des Friedrichsbaus befindet sich die Schlosskapelle, die während der Regierungszeit von Kurfürst Ludwig VI. zwischen 1576 und 1583 entstand. Friedrich IV. hatte den spätgotischen Kapellenraum beibehalten und seinen Friedrichsbau darüber errichten lassen. Die reich verzierten Logen und der Altar stammen aus dem 18. Jahrhundert. Die Schlosskapelle kann im Rahmen von Schlossführungen besichtigt werden und ist beliebt bei Hochzeitspaaren.

Sagen Sie „Ja“ in der Schlosskapelle von Schloss Heidelberg! Auskünfte über die Anmietung der Räumlichkeiten erteilt Ihnen gerne die Schlossverwaltung.

Auch interessant

Verborgener Schatz: Figuren am Friedrichsbau
Persönlichkeit: Charles Graf von Graimberg

Versenden
Drucken