Vergangenes entdecken

Zeitreise durch die Geschichte

Kuriose, spannende oder bedeutende Fakten haben hier ihren Platz. Fürsten, Dichter und Baumeister kommen zu Wort. Auf dieser Seite lässt es sich gut stöbern in der Geschichte von Schloss Heidelberg: Bewegen Sie die Krone quer durch alle Epochen, klicken Sie die Bilder an und reisen Sie mit!

Sebastian Münster: Kalendarium Hebraicum, 1527; Foto: Wikimedia Commons

Der Stammsitz entsteht

Burg an einem heiligen Ort

Die Wahrsagerin Jetta, deren Heiligtum hier angeblich stand, ist die Namensgeberin des Ortes, an dem die Pfalzgrafen ihren Herrschaftssitz bauen.

1303
Ruprechtsbau von Schloss Heidelberg

Ruprecht III. – Bauherr und König

Ein Palas mit Festsälen

Mit Ruprecht III. beginnt der Aufstieg der kurpfälzischen Fürsten.

1400

1517

Martin Luther veröffentlicht seine Thesen. Schon eine Generation später führen auch die Länder im Südwesten die Reformation ein.

Martin Luther; Foto: Wikimedia Commons

Brisanter Besuch beim Kurfürsten

Theologie trifft Politik

Martin Luther kommt zur Erläuterung seiner Theologie nach Heidelberg. Unterkunft findet der Reformator auf dem Schloss bei Pfalzgraf Wolfgang.

1518
Das Große Fass, Kupferstich des 18. Jahrhunderts

Für gewaltigen Durst

Die Fässer der Kurfürsten

Johann Casimir lässt ein eigenes Gebäude für sein Weinfass bauen!

1591
Matthäus Merian: Dicker Turm 1620; Foto: Wikimedia Commons

Königlich-englische Kultur

Theater in Heidelberg

Für seine geliebte Ehefrau Elisabeth Stuart ist Friedrich V. nichts zu teuer.

1616
Gemälde des Hortus Palatinus von Schloss Heidelberg, unbekannter Meister um 1600

Ein Garten als Krönung

Unvollendetes Weltwunder

Der Glanz erreicht seinen Höhepunkt. Nun fehlt nur noch ein Schlossgarten.

1619
Die Heidelberger Schlossbeleuchtung

Französische Angriffe auf die Kurpfalz

Eingenommen und zerstört

Die Stadt Heidelberg wird niedergebrannt, die Befestigungsanlagen des Schlosses werden gesprengt. Die heutzutage stattfindende „Schlossbeleuchtung“ erinnert an den Brand.

1688
Schloss Heidelberg, Lithografie von Ernst Fries, 1826

Der Blitz schlägt ein

Residenz wird zur Ruine

Das einstige Machtzentrum wird dem Verfall preisgegeben.

1764
Friedrich Hölderlin; Foto: Wikimedia Commons

Friedrich Hölderlins „schicksalskundige Burg“

Das Schloss wird unsterblich

Wie Goethe hält sich auch der junge Dichter Friedrich Hölderlin mehrmals in Heidelberg auf.

1801
Plan von Johann Michael Zeyher für den Heidelberger Schlossgarten; Foto: Universitätsbibliothek Heidelberg

Das Schloss bekommt einen neuen Gärtner

Ein Landschaftsgarten entsteht

Nach Plänen des großherzoglichen Gartenbaudirektors Johann Michael Zeyher werden die teils verwilderten Terrassen neu gestaltet und mit einem Wegenetz erschlossen.

1808
Torturm von Schloss Heidelberg

„Moderne“ Zeitmessung am alten Turm

Eine Uhr zählt die Stunden

Uhrmachermeister Christian Stieffel bringt eine Uhr am 1531 erbauten Torturm an. Turmuhren sind lange Zeit die wichtigsten Zeitmesser.

1839
Mark Twain; Foto: Wikimedia Commons

Station in Heidelberg

Mark Twain und das Schloss

Bei seinem „Bummel durch Europa“ besucht der Globetrotter Mark Twain auch die Schlossruine in Heidelberg. Sie könnte nicht günstiger gelegen sind, meint er.

1878

1918

Die Niederlage im ersten Weltkrieg bedeutet in Deutschland das Ende der Monarchie: Eine parlamentarisch-demokratische Republik entsteht.

Die Heidelberger Schlossfestspiele 2014, Foto: Florian Merdes

Spektakuläres Event

Eine Tradition wird begründet

Die Schlossfestspiele starten mit einer Shakespeare-Inszenierung.

1926
Tafelaufsatz im Schlossmuseum Heidelberg

Passende Einrichtung für das Schlossmuseum

Möbliert und ausgestattet

Neue Attraktionen für das Schlossmuseum im Friedrichsbau: Der große silberne Tafelaufsatz zur goldenen Hochzeit kehrt zurück.

1995
Besucherzentrum von Schloss Heidelberg

Ein moderner Empfang

Besucherzentrum eröffnet

Das Gebäude von Max Dudler ist der erste Neubau seit über 300 Jahren.

2012

1348

Die Pest erreicht Süddeutschland. Am Ende hat die Epidemie die Hälfte der Bevölkerung getötet – in ganz Europa.

Der Pfälzische Löwe am Ottheinrichsbau von Schloss Heidelberg

Sicherung der Macht

Pfalzgrafen werden Kurfürsten

Ein Gesetz bestätigt die Stellung der rheinischen Wittelsbacher.

1356
Turm „Seltenleer“ von Schloss Heidelberg; Foto: Wikimedia Commons

Die Residenz nimmt Gestalt an

Friedfertig und baufreudig

Kurfürst Ludwig V. gestaltet einen Festungs- und Repräsentationsbau im großen Stil. Seine Baufreude ist enorm. Fünf der elf Bauten in der Schlossanlage stammen von ihm!

1510
Der Ottheinrichsbau von Schloss Heidelberg

Der Renaissancepalast

Aus der Burg wird ein Schloss

Ottheinrich regiert nur kurz, prägt aber seine Residenz maßgeblich.

1556
Schloss Heidelberg um 1570, aus: Thesaurus Pictuarum von Marcus zum Lamm; Foto: Wikimedia Commons

Die Umgebung im 16. Jahrhundert

Residenz ohne Garten

Die Umgebung der Residenz ist noch nicht als Garten gestaltet: Ein kleiner Burggarten außerhalb des Wallgrabens sowie Gräben und Wälle bestimmen das Bild.

1570

1618

Mit dem Dreißigjährigen Krieg beginnt eine Zeit der Kriege. Am Ende werden die Länder entvölkert und zerstört sein – ein schreckliches Jahrhundert.

Liselotte von der Pfalz in einem Gemälde von Hyacyinthe Rigaud oder seiner Werkstatt, um 1713

Berühmte Chronistin einer bewegenden Epoche

Mit spitzer Feder

Liselotte von der Pfalz verlässt ihre Heimat, das Heidelberger Schloss. Mehr als 6.000 Briefe schreibt sie über ihr Leben am französischen Hof.

1671
Statue des Zwergs Perkeo in Schloss Heidelberg

Der Kurfürst und sein Mundschenk

Ein Zwerg als Fasswächter

Der kleinwüchsige Perkeo dient als Hofnarr und Mundschenk.

1728
Johann Wolfgang von Goethe, Zeichnung des Hirschgrabens, um 1820; Foto: Wikimedia Commons

Heidelberg hat etwas Ideales

Goethe entdeckt das Schloss

Der 26-jährige Johann Wolfgang von Goethe besucht Heidelberg.

1775
Deckblatt von „Des Knaben Wunderhorn“; Foto: Wikimedia Commons

Romantiker feiern den Zauber

Die Ruine als Denkmal

Clemens Brentano und Achim von Arnim veröffentlichen eine Sammlung von Volksliedtexten unter dem Titel „Des Knaben Wunderhorn“.

1805
Charles Graf von Graimberg, Foto: Wikimedia Commons

Der Wert wird erkannt

Der Hüter der Schlossruine

Graf von Graimberg verhindert einen weiteren Verfall des Schlosses.

1811

1835

Die erste deutsche Eisenbahnlinie verbindet Nürnberg und Fürth. Bald fahren überall Eisenbahnen – ein Zeichen, dass die Menschen beweglich werden.

Der Heidelberger Schlosshof, 1844, Lithografie von Adolphe Bayot

Liberale Impulse gehen von Heidelberg aus

Volksversammlung im Schlosshof

Während sich am 5. März liberale und demokratische Politiker in der Altstadt treffen, findet am 26. März im Schlosshof eine Volksversammlung statt.

1848
Foto der Heidelberger Bergbahn

Ohne Anstrengung nach oben

Reise an zwei Seilen

Die Bergbahn ist ein überaus attraktives Verkehrsmittel.

1890
Der Friedrichsbau von Schloss Heidelberg 1905

Bewahren oder wieder aufbauen?

Fallbeispiel Schlossruine

Ohne Bezug auf historische Quellen entsteht ein fantasievolles Kunstwerk – eine Rekonstruktion.

1900
Goethe-Marianne-Bank, Foto: Wikimedia Commons

Ein schattiges Plätzchen

Denkmal einer Freundschaft

Die „Goethe-Marianne-Bank“ findet im neugestalteten Garten ihren Platz.

1924
Christo verhüllt das DAI. Intermedia, 1969; Foto: Jochen Goetze

Das Schloss als Objekt der Aktionskunst?

Christo in Heidelberg

Das Deutsch-Amerikanische Institut wird vollständig mit Planen verpackt! Doch dieses Gebäude ist nur die zweite Wahl. Es hätte das Schloss sein sollen.

1969
Nelson Mandela im Schlosshof; Foto: RNZ

Große Ehre für das Schloss

Nelson Mandela im Schlosshof

Der Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela wird begeistert empfangen.

1999
Fledermaus, Foto: Koordinationsstelle Fledermausschutz Nordbaden

Lebensraum seltener Tiere und Pflanzen

Naturschutz als Aufgabe

Das Schloss und der Schlossgarten sind ein wichtiges Winterquartier für die Fledermäuse der Region und zugleich Lebensraum und Laichplatz für Amphibien.

2012
Versenden
Drucken