Bypass Repeated Content

Romantik pur: Die berühmteste Ruine der Welt

Schloss Heidelberg

Schloss Heidelberg, Garten, Brunnen mit „Vater Reihn“, Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Ursula Wetzel
Führung am 21. September 2019

Technikwoche

In den landeseigenen Monumenten haben sich erstaunliche Zeugnisse aus der Geschichte der Technik erhalten. In der Technikwoche vom 14. bis 22. September stehen sie im Mittelpunkt. Gestaunt wird am 21. September im Schlossgarten Heidelberg über die Konstruktionen geheimnisvoller Grotten und zauberhafter Wasserspiele aus dem 17. Jahrhundert.

Gemälde des Hortus Palatinus von Schloss Heidelberg, unbekannter Meister um 1600; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Andrea Rachele

Im 17. Jahrhundert war Schloss Heidelberg berühmt für seinen Schlossgarten.

DAS „ACHTE WELTWUNDER“ IN DER KURPFALZ

Der Hortus Palatinus, der pfälzische Garten, wurde von dem französischen Gartenarchitekten Salomon de Caus als Gesamtkunstwerk geplant. Neben einer spektakulären Gartenarchitektur begeisterten im 17. Jahrhundert besonders die vielfältigen Brunnen, Wasserspiele und „magischen Maschinen“ die Gäste am Hof. Die Kraft des Wassers setzte – wie von Geisterhand – Figuren in Bewegung. Da erstaunt es nicht, dass die Zeitzeugen ihn als das „achte Weltwunder“ rühmten.

Schloss Heidelberg, Außen, Unterer Fürstenbrunnen; Foto: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Petra Schaffrodt

Der Untere Fürstenbrunnen von Schloss Heidelberg.

EINE FÜHRUNG ZUM STAUNEN

Trotz großer Zerstörungen des unvollendeten Gartens im Dreißigjährigen Krieg lässt sich der geplante Zustand anhand eines Gartenmodells nachvollziehen. Die Sonderführung zur Technikwoche führt die Besucherinnen und Besucher zu den erhaltenen Zeugnissen der Gartenkunstwerke. Von den Terrassen geht es zunächst zu den zwei Fürstenbrunnen aus dem 18. Jahrhundert, deren Inneres teilweise noch vollkommen erhalten ist. Hier kann die Ingenieurskunst, die für die Konstruktion der Wasserleitung nötig war, nachvollzogen werden. Die Große Grotte und die Gartenkabinette beschließen den Rundgang.

Schloss Heidelberg, Kleine Grotte, Entwurf von Salomon de Caus; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Urheber unbekannt

Entwurf der Kleinen Grotte von Salomon de Caus.

EIN BLICK HINTER VERSCHLOSSENE PFORTEN

Ein besonderer Höhepunkt der Führung ist die Große Grotte, die normalerweise nicht zugänglich ist. Zu dieser schrieb der Architekt Salomon de Caus: „In dieser Grotte gibt es unterschiedliche und mancherlei lustige Wasserkünste, mit denen man, wenn man sie allesamt springen sehen will, wohl eine Stunde zubringen kann.“ Auch Jahrhunderte später zieht die geheimnisvolle Atmosphäre der Grotte, in der das Wasser heute noch fließt, die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann.

EINE WOCHE VOLLER TECHNIKDENKMALE

Neben dem Schloss Heidelberg bieten weitere Monumente Führungen zu ihren jeweiligen Schätzen aus Technik und Wissenschaft an. In Schloss Weikersheim dürfen die Besucher in die geheimnisvolle Welt der Alchemie eintauchen. Eine Führung durch die Schauhäuser des Botanischen Gartens Karlsruhe stellt das Thema avancierter Bautechnik in den Fokus und in Kloster Maulbronn lassen sich auf einer Wanderung die Wassersysteme des Mittelalters erleben. 

Schloss und Schlossgarten Weikersheim, Raum der Ausstellung „Alchemie in Weikersheim“; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sonja Wünsch
Botanischer Garten Karlsruhe, Palmenhaus; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Dirk Altenkirch
Kloster Maulbronn, Außenansicht der ehemaligen Klostermühle; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Raffinierte Technik mit jahrhundertealter Tradition: Vom 14. bis 22. September stehen diese Zeugnisse für Erfindergenie und Tüftlergeist im Mittelpunkt.

Service

Das Achte Weltwunder

Führung zu Gartenkonstruktionen im Rahmen der Technikwoche vom 14. bis 22. September 2019

VERANSTALTUNGSORT

Schloss Heidelberg
Schlosshof 1
69117 Heidelberg

TERMIN

Samstag, 21. September 2019, 16.00 Uhr

Preis

Erwachsene 6,00 €
Ermäßigte 3,00 €

Weitere Informationen zur Ausstellung

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Technikwoche

Aktionswoche vom 14. bis 22. September 2019