Bypass Repeated Content

Romantik pur: Die berühmteste Ruine der Welt

Schloss Heidelberg

Schloss Heidelberg, Ausstellung Görtz; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Frank Schubert
Ausstellung vom 19. März bis 25. Oktober 2020

Der allegorische Blick

Vom 19. März bis 25. Oktober stellt der Künstler Jürgen Goertz unter dem Titel „Der allegorische Blick - Jürgen Goertz – Großskulpturen 1974 bis 2020“ seine Werke im Garten von Schloss Heidelberg aus.

Schloss Heidelberg, Musengaul; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Bianca Allgäuer

Die Aufstellung des Musengauls in Heidelberg.

Der „Musengaul“ als Vorreiter

Der „Musengaul“ trabte, als erstes Werk des Künstlers Jürgen Goertz, in den Schlossgarten: Schon im Herbst 2019 bezog die eindrucksvolle Großskulptur ihre aktuelle Position auf der Gartenterrasse des Heidelberger Schlosses und machte alle neugierig. Wegen Bauarbeiten hatte die metallene Pferdefigur des Bildhauers Jürgen Goertz aus dem Jahr 1974 von ihrem Standort am Staatstheater Karlsruhe verlegt werden müssen.

Kuhriosum von Jürgen Goertz in Bietigheim Bissingen; Foto: Wikimedia, Kamahele, gemeinfrei

In Bietigheim-Bissingen stehen zahlreiche Goertz-Skulpturen.

Ein Künstler monumentaler Skulpturen

Ein Jahr nach seinem 80. Geburtstag wird Jürgen Goertz eine große Ausstellung auf den Terrassen des Heidelberger Schlosses gewidmet. Geboren im heutigen Polen und aufgewachsen im Wendland, lebt und arbeitet Jürgen Goertz seit 1963, seit dem Studium an der Karlsruher Kunstakademie, im Südwesten. Er residiert heute, seit 2004 mit dem Professorentitel Honoris causa für seine Verdienste um die Kultur des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet, auf dem Schlossgelände in Angelbachtal-Eichtersheim. Sein Atelier ist die ehemalige barocke Schlosskapelle. Schlosspark und Umgebung sind ein großes Freilichtmuseum seiner Werke. Seine Arbeiten sind kaum mehr aus dem öffentlichen Raum wegzudenken.

Schloss Heidelberg, Blick auf den Glockenturm; Foto: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, Erbsen-Haim

Ausstellung im Schlossgarten.

Zwei monumentale Werkkonzepte

Goertz‘ monumentale Mischwesen, die an den fantastischen Realismus erinnern, in den nicht weniger monumentalen Mauern von Schloss Heidelberg – das verspricht ein Schauerlebnis. 23 Skulpturen sind von März bis Oktober zu sehen. Schloss Heidelberg und die kurpfälzische Geschichte beschäftigen den Wahl-Kurpfälzer immer wieder. Die Ausstellung im Schlossgarten zeigt Arbeiten aus den Jahren 1974 bis in die aktuelle Gegenwart. Die Exponate und ihre Standorte im Gelände hat der Künstler selbst bestimmt.

17_heidelberg_ausstellung_j-goertz_foto-_DFS9286_1800.jpg
17_heidelberg_ausstellung_j-goertz_foto-_DFS9294_1800.jpg

Ausstellungsstücke in der Dämmerung.

Service

Der allegorische Blick

Jürgen Goertz – Großskulpturen 1974 bis 2020
Eine Ausstellung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit besonderer Förderung durch das Amt Mannheim / Heidelberg von Vermögen und Bau Baden-Württemberg und der Eschbach GmbH, Bad Schönborn, in Partnerschaft mit der Stadt Heidelberg.

Ausstellungsort

Schlossgarten Heidelberg
69117 Heidelberg

Termin

Donnerstag, 19. März bis Sonntag, 25. Oktober 2020

Öffnungszeiten & Eintritt

Der Schlossgarten ist tagsüber durchgängig bei freiem Eintritt geöffnet.