LES RUINES ROMANTIQUES LES PLUS CÉLÈBRES AU MONDE
Château de Heidelberg

mardi, 10. mars 2020

Château de Heidelberg | Généralités „Unendlich schön“ als Jahresthema 2020 und hochkarätige Veranstaltungen

Schloss Heidelberg, mit weit über einer Million Gästen erneut das besucherstärkste historische Monument in Baden-Württemberg, startet in die Saison: Am 29. März findet das traditionelle „Frühlingserwachen“ statt. Das Themenjahr 2020 „Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit“ präsentieren die Staatlichen Schlösser und Gärten mit einem vielfältigen Sonderführungsprogramm. Bereits am 19. März wird die Ausstellung „Der allegorische Blick“ mit 23 Großskulpturen von Jürgen Goertz im Schlossgarten eröffnet. Das Sommerfest mit Picknick im Hortus Palatinus und der Kindertag sind weitere Fixpunkte im Jahresprogramm von Schloss Heidelberg.

NEUES PROJEKT 2020: SKULPTUREN IM SCHLOSSGARTEN

Am 19. März wird das große Ausstellungsprojekt der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg eröffnet, von dem bereits seit Oktober auf dem Wasserparterre des Gartens ein Vorbote, der „Musengaul“, zu sehen ist: Bis zum 25. Oktober werden unter dem Titel „Der allegorische Blick“ 23 Großskulpturen des Künstlers Jürgen Goertz an weiteren Orten im Schlossgarten gezeigt. „Wir setzen mit der Ausstellung auf den Terrassen der Schlossanlage einen besonderen Akzent im Schlossgarten des besucherstärksten historischen Monumentes in Südwestdeutschland“, sagt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. „Diese Ausstellung ist auch eine Einladung an alle Kurpfälzer und Bewohnerinnen und Bewohner der Metropolregion, wieder einmal die besondere Stimmung auf dem Heidelberger Schloss zu erleben.“

 

FRÜHLINGSERWACHEN AM 29. MÄRZ
Mit dem „Frühlingserwachen“ starten die Staatlichen Schlösser und Gärten in Schloss Heidelberg traditionell in die Saison. Wie immer kann man einen Sonntagnachmittag lang neue Führungen ausprobieren: Entsprechend dem Jahresthema „Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit“ entdecken die Gäste das geheimnisvolle „Monument einer großen Liebe“ in der Schlossanlage, lernen Schönheitsrezepte und modische Accessoires der kurpfälzischen Hofdamen kennen oder begeben sich auf die Spuren der Dichter, die mit ihren Versen Schloss Heidelberg ein Denkmal setzten. Das Programm spielt beim „Frühlingserwachen“ in allen Bereichen der Schlossanlage. Für Kinder ist das große Bastelzelt geöffnet und für den kulinarischen Rahmen sorgt die Schlossgastronomie um Martin Scharff. Wie immer ist an diesem Tag, am Sonntag, 29. März, der Eintritt in den Schlosshof von 12 bis 17 Uhr frei. Als Extra gibt es die Fahrt mit der Bergbahn in dieser Zeit ebenfalls gratis.

 

„UNENDLICH SCHÖN“: VERGÄNGLICHKEIT UND EWIGKEIT ALS JAHRESTHEMA

Im Jahr 2020 stehen „Monumente für die Ewigkeit“ im Mittelpunkt. Kunst und Architektur waren probate Mittel, mit denen die Herrscher für ihren ewigen Nachruhm in Marmor und Gold sorgen wollten – und damit gegen die Vergänglichkeit ankämpften. Die Bauwerke feiern die Macht ihrer Erbauerinnen und Erbauer. Manche erinnern an längst vergangene prächtige Feste und glänzende Ereignisse. Und manche sind eindrucksvolle steingewordene Mahnungen an die Vergänglichkeit alles Irdischen! „Schloss Heidelberg nimmt mit neu konzipierten Sonderführungen am Themenjahr teil“, erklärt Michael Hörrmann. Auch das Sommerfest am 5. Juli wird sich am Motto des Themenjahres ausrichten und lädt zum Picknick im Hortus Palatinus mit Musik und buntem Kinderprogramm.

 

INKLUSION ALS DAUERNDE AUFGABE

Zentrale Themen der Staatlichen Schlösser und Gärten bleiben Barrierefreiheit und Inklusion. Für Schloss Heidelberg ist in den letzten Jahren eine differenzierte Angebotspalette für Menschen mit Behinderungen erarbeitet worden; etwa „Easy-Going-Rundgänge“ speziell für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Führungen für schwerhörige Menschen und für Menschen mit Sehbehinderung. Das gesamte Programm präsentieren die Staatlichen Schlösser und Gärten beim Aktionstag Inklusion im Herbst 2020. „Menschen mit Behinderungen haben das gleiche Recht, einen so herausragenden historischen Ort wie Schloss Heidelberg zu erleben – das werden wir, bei allen Schwierigkeiten, die das historische Gelände bietet, Stück für Stück umsetzen“, erklärt Geschäftsführer Michael Hörrmann.

 

KINDER UND LITERATUR IM SCHLOSS

Speziell an die jüngsten Besucher des Schlosses richtet sich der Kindertag am 1. Juni, bei dem sie das umfangreiche Programm der Kinder- und Familienführungen der Staatlichen Schlösser und Gärten kennenlernen und ausprobieren dürfen. Wer den Zauber von Poesie in den romantischen Schlossmauern spüren will, kann am Shared-Reading-Festival im Oktober teilnehmen. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr haben die Staatlichen Schlösser und Gärten das gemeinsame Lesen in der inspirierenden Atmosphäre der ehemaligen kurfürstlichen Residenz wieder aufs Programm gesetzt.

 

FAHRWEG ZUM SCHLOSS EINGESCHRÄNKT

Eine logistische Herausforderung für die Staatlichen Schlösser und Gärten und für alle Gäste ist der Zugang zum Schloss. Im steilen Hang über dem Neckartal gelegen, erfordert die Sicherung der oft historischen Weganlagen beträchtlichen Aufwand auf Seiten des Landes. Den Staatlichen Schlösser und Gärten ist es in den letzten Jahren gelungen, einen großen Teil der Gäste auf die Bergbahn aufmerksam zu machen: Sie transportiert einen hohen Prozentsatz der Besucherinnen und Besucher in die Höhe. Die jährliche Inspektion, aus technischen Gründen unabdingbar, unterbricht den Betrieb. In diesem Jahr wird der Sicherheitscheck bis einschließlich Sonntag, den 22. März 2020, dauern. Zwischen Kornmarkt, Schloss und Molkenkur wird ein Busverkehr eingerichtet. Der Bus fährt von 9 bis 18 Uhr im 30-Minuten-Takt.

 

NEUE KONZEPTE FÜR DAS BESUCHERERLEBNIS
Bis auf Weiteres eingeschränkt sein wird der Fahrweg zum Schloss über die Neue Schlossstraße. Da sich die Tragfähigkeit der Neuen Schlossstraße verschlechtert hat, muss aus Verkehrssicherheitsgründen die zulässige Fahrzeuglast auf 3,5 Tonnen beschränkt werden. Das damit verbundene Fahrverbot und die Umleitung betrifft insbesondere die Reisebusse, die bisher die Gäste an den Haupteingang der Schlossanlage gebracht haben. Für die Staatlichen Schlösser und Gärten ist die Situation Anlass, neue Besuchskonzepte zu entwickeln. „Wir arbeiten daran, bereits den Fußweg aufs Schloss zu einem wesentlichen Teil des Besuchserlebnisses werden zu lassen“, erklärt Geschäftsführer Michael Hörrmann. „Auch der Schlossberg bietet Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden. Das greifen wir künftig auf und machen damit den Aufstieg aufs Schloss noch attraktiver.“

 

SERVICE

Öffnungszeiten Schloss Heidelberg

Schlosshof und Großes Fass

Täglich 8.00 bis 18.00 (Kassenschluss 17.30 Uhr)

 

Schlossgarten

Tagsüber frei zugänglich

 

Führungen und Sonderführungen

Service-Center Schloss Heidelberg

Tel.: +49(0)62 21.65 888-0

service@schloss-heidelberg.com

Download et Photos