TAG DER RESTAURIERUNG VERKEHRTE WELT: RÜSTUNGEN SUCHEN SCHUTZ

Symbol für Sonderführungskategorie „Wissen & Staunen“
Schloss Heidelberg
Sonderführung: Wissen & Staunen
Referent: Referent: Michael Koepff B.A.
Termin: Sonntag, 10.10.2021, 12:00
Dauer: 0,75 – 1 Stunde

Am 4. Europäischen Tag der Restaurierung werden deutschland- und europaweit exklusive Einblicke in die Arbeitswelt der Konservierung und Restaurierung gewährt. Private Ateliers, Hochschulen, Denkmalämter, Museen und Schlösserverwaltungen öffnen ihre Werkstätten bzw. laden in ihre Einrichtungen ein und stellen einzelne Restaurierungsprojekte vor. Auch das Schloss Heidelberg ist mit einer Führung dabei.

Historische Rüstungen dienten als Schutzbekleidung, Statussymbol und Schmuckstück. Doch wie wurden sie hergestellt und was kann man tun, um sie möglichst lange zu erhalten? Metallrestaurator und Plattner Michael Koepff berichtet über historische Herstellungstechniken, Materialveränderungen und Konservierungsmöglichkeiten.

Service

Alle Termine dieser Veranstaltung

Sonntag, 10. Oktober 2021 | 12:00 Uhr
Sonntag, 10. Oktober 2021 | 13:30 Uhr

Adresse

Schloss Heidelberg
Schlosshof 1
69117 Heidelberg

Information und Anmeldung

Service Center Schlösser Heidelberg, Mannheim und Schwetzingen
Schlosshof 1
69117 Heidelberg

Telefon +49(0)62 21. 6 58 88 0
Telefax +49(0)62 21. 6 58 88 18
service@schloss-heidelberg.com

Kartenverkauf

Besucherzentrum (Tickets können auch im Vorverkauf vor Ort erworben werden)

Treffpunkt

Besucherzentrum

Dauer

0,75 – 1 Stunde

Teilnehmerzahl

maximal 15 Personen

Preis

kostenfrei

Hinweis

Weitere Informationen unter  Europäischer Tag der Restaurierung.

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt aktuell für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.