Publikationen zum Monument Lesetipps

Ob Schlossführer, Bildband oder Forschungsbeitrag, die Liste der Publikationen zu Schloss Heidelberg ist lang. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die aktuellen Bände aus der Reihe der Kunstführer, herausgegeben von den Staatlichen Schlössern und Gärten: zu kaufen im Heidelberger Schloss-Shop, aber auch im Buchhandel.

Schloss Heidelberg

Als die rheinischen Pfalzgrafen und späteren Kurfürsten beschlossen, sich in Heidelberg mit ihrer Residenz niederzulassen, begann die glanzvolle und wechselhafte Geschichte des Heidelberger Schlosses. Das als Ruine erhaltene weltberühmte Baudenkmal  zieht heute jährlich eine Million Besucher aus aller Welt an.
Erhältlich auch in französischer, englischer und spanischer Sprache.

   

Karin Stober, Wolfgang Wiese
Schloss Heidelberg
Imhof Verlag Petersberg, 5. Auflage 2020
96 S., zahlr. farbige Abb.
12,5 x 23,5 cm, kartoniert
978-3-7319-0540-0
7,00 €.

Mit freundlicher Unterstützung von Lotto Baden-Württemberg.


Der allegorische Blick. Jürgen Goertz. Großskulpturen 1974–2020

Im Fokus des Ausstellungskataloges stehen die 23 Großskulpturen von Jürgen Goertz, die im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung „Der allegorische Blick. Jürgen Goertz. Großskulpturen 1974–2020“ im Hortus Palatinus von Schloss Heidelberg bis 25. Oktober 2020 gezeigt wurden. Die ausgestellten Arbeiten sind Schlüsselwerke seines Schaffens von 1974 bis heute. Die außergewöhnlichen Schöpfungen des Künstlers für den „Gläsernen Saalbau“ des Heidelberger Schlosses bilden den zweiten Schwerpunkt des Buches.

Jürgen Goertz kommt in der Publikation selbst zu Wort. In einem „Statement“ und einem Interview erlebt man den Künstler eindrucksvoll: „Glaub an Sans Soucis in spe! Bleibe nie, wie Du bist! Bis zum Ende Deines Lebens werde ein Kunstwerk höchsten Ranges! Mit Verlaub – Sternenstaub, oh mon Dieu!“

 

Ricarda Geib
Der allegorische Blick. Jürgen Goertz. Großskulpturen 1974-2020
Hrsg. von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg. Fotografien von Frank Schubert – VG Bild Kunst
verlag regionalkultur, Ubstadt-Weiher, 2020
208 Seiten mit ca. 200 farbigen Abbildungen, Hardcover.
ISBN 978-3-95505-221-8
29,50 €


Schloss Heidelberg. Architektur und Baugeschichte.

Das Heidelberger Schloss, der Stammsitz der Kurfürsten der Pfalz, zählt zu den prominentesten Schlossbauten Europas. Die vorliegende Abhandlung präsentiert eine um zahlreiche neue Erkenntnisse aktualisierte Gesamtdarstellung der Baugeschichte dieser einzigartigen, innerhalb von Jahrhunderten gewachsenen Residenzanlage. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die hier erstmals vorgestellte zeichnerische Rekonstruktion der wichtigsten Bauphasen des 1689/1693 im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstörten Schlosses und seiner Innenräume. Mit über 496 Seiten und 551 Abbildungen, darunter zahlreichen historischen Ansichten, Bauplänen, aktuellen Fotografien und aufwendigen digitalen Rekonstruktionen, bietet das Werk einen umfassenden Bildatlas zur Baugeschichte des Heidelberger Schlosses. Das reiche Bildmaterial ermöglicht es, den Werdegang der Anlage vom späten Mittelalter bis zur Zerstörung im 17. und 18. Jahrhundert in allen Einzelheiten nachzuvollziehen.

 

Julian Hanschke
Schloss Heidelberg. Architektur und Baugeschichte.
Institut für Baugeschichte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), 2. Auflage, Karlsruhe 2016
496 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
21,5 x 27 cm, Hardcover
ISBN 3-000-50927-5; 49,90 €


Schloss Heidelberg

Als die rheinischen Pfalzgrafen und späteren Kurfürsten beschlossen, sich in Heidelberg mit ihrer Residenz niederzulassen, begann die glanzvolle und wechselhafte Geschichte des Heidelberger Schlosses. Das als Ruine erhaltene weltberühmte Baudenkmal  zieht heute jährlich eine Million Besucher aus aller Welt an.
Erhältlich auch in französischer, englischer und spanischer Sprache.

 

Karin Stober, Wolfgang Wiese
Schloss Heidelberg
Deutscher Kunstverlag Berlin/München, 4. Auflage 2014
96 S., zahlr. farbige Abb.
12,5 x 23,5 cm, kartoniert
ISBN 3-422-02338-3; 5,00 €

Mit freundlicher Unterstützung von Lotto Baden-Württemberg.


Die bedeutendste Bekenntnisschrift der reformierten Kirche, der Heidelberger Katechismus, prägt seit 1563 das Leben vieler Gläubigen auf allen Kontinenten. In diesem Ausstellungsbegleitbuch beschreiben renommierte Fachleute seine Wirkung auf Kultur, Bildung und das kirchliche Leben und zeigen den höfischen Glanz der Kurfürsten und der Oranier.

 

Karla Apperloo-Boersma / Herman J. Selderhuis (Hg.)
Macht des Glaubens – 450 Jahre Heidelberger Katechismus
Vandenhoeck & Ruprecht 2013
460 S., ca. 700 Abb., gebunden
ISBN 978-3-525-55048-9; 39,99 €