Bypass Repeated Content

Romantik pur: Die berühmteste Ruine der Welt

Schloss Heidelberg

Wir berichten über uns

Pressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten in Schloss Heidelberg aus den vergangenen Monaten.

56 Treffer
Schloss Heidelberg

Donnerstag, 19. September 2019 | Sonstige Veranstaltungen

„Frankreich und der deutsche Südwesten“. Vorträge am 25. und 30. September

Die Vortragsreihe zum aktuellen Themenjahr „Ziemlich gute Freunde. Frankreich und der deutsche Südwesten“ der Staatlichen Schlösser und Gärten wird fortgesetzt: Am 25. September spricht Sigrid Gensichen über „Europas berühmtester Garten? Der Heidelberger ‚Hortus Palatinus‘ und Salomon de Caus“. Prof. Dr. Wilhelm Kühlmann beleuchtet in seinem Vortrag am 30. September „Pfälzische Studenten im frühneuzeitlichen Frankreich“. Die Vorträge finden im Ottheinrichsbau des Schlosses statt. Sie beginnen um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Dienstag, 17. September 2019 | Allgemeines

Naturschönheit und Bienenschutz: Magerwiese in Schloss Heidelberg

Eine artenreiche Blühwiese als Nahrungsangebot im Schlossgarten von Schloss Heidelberg: Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben eine weitere Wildblumenwiese in einem der Monumente des Landes angelegt. „Es freut mich, dass die Gärtnerinnen und Gärtner der SSG in Schloss Heidelberg eine Magerwiese eingesät haben. Damit schaffen wir Lebensraum und Nahrungsgrundlage für Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten“, erklärte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Kloster und Schloss Bebenhausen | Botanischer Garten Karlsruhe | Residenzschloss Ludwigsburg | und weitere

Montag, 9. September 2019

„Technik mit Geschichte“ vom 14. bis 22.9. in den Schlössern, Klöstern und Gärten

Raffinierte Technik mit Jahrhunderte alter Tradition: Staunenswert, was sich in Schlössern, Klöstern und Gärten erhalten hat. Vom 14. bis 22. September stehen diese Zeugnisse für Erfindergenie und Tüftlergeist erstmals im Mittelpunkt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg laden dazu ein, „Technik mit Geschichte“ kennen zu lernen. Mit dabei sind Klöster des Mittelalters, Schlösser aus allen Jahrhunderten und ein Barockgarten. Gemeinsam ist den neun Orten zwischen Bodensee und Kurpfalz: Hier hat sich ein herausragendes Denkmal aus der Geschichte der Technik erhalten. „Erstmals treten die Monumente des Landes mit diesen spektakulären Besonderheiten ans Licht der Öffentlichkeit“, erklärt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Eine Übersicht über die Angebote zur „Technik mit Geschichte“ findet sich im Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg www.schloesser-und-gaerten.de.

Detailansicht
Kloster und Schloss Bebenhausen | Schloss Heidelberg | Botanischer Garten Karlsruhe | Residenzschloss Ludwigsburg | und weitere

Montag, 2. September 2019 | Sonstige Veranstaltungen

14.–22. September: „Technik mit Geschichte“ in Salem und Ochsenhausen

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg laden dazu ein, „Technik mit Geschichte“ kennen zu lernen. Vom 14. bis 22. September., eine gute Woche lang, stehen zum ersten Mal die Zeugnisse des technischen Fortschritts im Mittelpunkt des Programms in den historischen Monumenten des Landes. Auch Kloster und Schloss Salem ist mit dabei und ebenso Kloster Ochsenhausen. Insgesamt machen neun Schlösser, Klöster und Gärten zwischen Kurpfalz und Bodensee mit und bieten Führungen an, bei denen man zum Teil Orte betritt, die sonst nur selten sichtbar werden. Eine Übersicht über die vielfältigen Veranstaltungen findet sich im Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg www.schloesser-und-gaerten.de.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Freitag, 30. August 2019 | Allgemeines

6. September: Die prachtvolle pfälzische Residenz wird zur weltberühmten Ruine

Am 6. September 1693 wurde aus der Residenz eines der bedeutendsten Herrscherhäuser Europas eine Ruine: Französische Soldaten sprengten im Pfälzischen Erbfolgekrieg auf Befehl des Sonnenkönigs Ludwig XIV. die mächtigen Bauten der Heidelberger Schlossanlage – 27.000 Pfund Schießpulver sorgten für eine historische Zäsur. Die jahrhundertelang genutzte kurfürstliche Residenz wurde zur Ruine – und die wurde weltbekannt und entwickelte sich zur Attraktion für Reisende aus Nah und Fern. Als Denkmal einzigartig ist dabei der „Gesprengte Turm“: Die Mauerteile der Ostbefestigung, die bei der Sprengung in den Graben stürzten, liegen dort vollkommen unverändert – seit 326 Jahren. Wer heute das Schloss besucht, kann sich jederzeit selbst ein Bild von der außergewöhnlichen Situation machen: Der Gesprengte Turm befindet sich im frei zugänglichen Bereich der Schlossanlage.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Donnerstag, 22. August 2019 | Sonstige Veranstaltungen

„Frankreich und der deutsche Südwesten“. Vortragsreihe wird fortgesetzt

Im vierten Vortrag der Reihe zum aktuellen Themenjahr „Ziemlich gute Freunde. Frankreich und der deutsche Südwesten“ der Staatlichen Schlösser und Gärten spricht Prof. Dr. Michael Hesse von der Universität Heidelberg am 29. August über „Bauen unter Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz. Kulturtransfer aus Lothringen und Frankreich“. Der Vortrag findet um 18.30 Uhr im Ottheinrichsbau statt, der Eintritt ist frei. Drei weitere Vorträge stehen im September und Oktober auf dem Programm.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Montag, 19. August 2019 | Führungen & Sonderführungen

Wendepunkt vor 400 Jahren: Kurfürst Friedrich V. wird König von Böhmen

Am 26. August jährt sich zum 400. Mal die Wahl des pfälzischen Kurfürsten Friedrich V. zum böhmischen König. Vielen ist nicht bewusst, wie eng das Schicksal von Schloss Heidelberg mit diesem Ereignis verknüpft ist. 1619 erreichten die Macht des Kurfürsten und der Glanz seiner Heidelberger Residenz ihren Höhepunkt – und zugleich einen Wendepunkt des Schicksals. Das „böhmische Abenteuer“ wurde für Friedrich V. und sein Schloss zum Verhängnis: Seine Herrschaft in Prag dauerte nur ein Jahr. Der Jahrestag der Königswahl ist für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Anlass, in der Sonderführung „Von Heidelberg nach Prag. Ein pfälzischer Kurfürst wird König von Böhmen“ auf die vielfältigen historischen Verbindungen zwischen der Kurpfalz und Böhmen zu blicken und auf das damit verbundene Schicksal der prunkvollen Residenz.

Detailansicht
Kloster Alpirsbach | Kloster Schussenried, Bad Schussenried | Residenzschloss Urach, Bad Urach | Kloster Heiligkreuztal | und weitere

Freitag, 26. Juli 2019 | Allgemeines

Klimawandel: Grundlegend neue Situation in den Schlossgärten

Steigende Temperaturen und immer weniger Niederschläge: Der Klimawandel zeitigt inzwischen auch in den Schlossgärten dramatische Folgen. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg beobachten vor allem im berühmten Schlossgarten Schwetzingen tiefgehende Schädigungen. Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, kündigt an: „Wir sind jetzt gezwungen, für den Schlossgarten den Klimanotstand auszurufen. Das Kunstwerk Schlossgarten Schwetzingen ist massiv bedroht. Bisherige Maßnahmen reichen nicht mehr aus.“

Detailansicht